#AUFMACHER#

Energieberater für Baudenkmale (WTA, KfW, dena)

für Energieberater und Energieeffizienz-Experten Wohngebäude

VORAUSSETZUNGEN

Der Kurs "Energieberater für Baudenkmale" ist durch die Koordinierungsstelle der WTA (Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege) anerkannt. Es handelt sich um eine berufsbegleitende Fortbildung im Umfang von 72 Unterrichtseinheiten. Ziel ist die Möglichkeit, als  Sachverständiger im Rahmen des Förderprogramms „KfW-Effizienzhaus Denkmal“ tätig zu werden.

Um bei der Sanierung von Baudenkmalen zu KfW-Effizienzhäusern (Denkmal) oder bei Einzelmaßnahmen KfW-Fördermittel in Anspruch nehmen zu können, sind ausschließlich die in der Expertenliste für die Bundesprogramme unter www.energieeffizienz-experten.de geführten "Sachverständige für Baudenkmale" zugelassen. Dieser Sachverständige ist unabhängig am Vorhaben zu beauftragen, d. h. er darf weder in einem Gesellschafts- oder Beschäftigungsverhältnis zum Antragsteller oder bauausführenden Unternehmen stehen noch weitere Lieferungen oder Leistungen oder deren Vermittlung am Vorhaben durchführen. Ausgenommen davon sind angestellte Sachverständige gewerblicher Investoren wie Wohnungs- und Immobilienunternehmen.

Zugelassen werden kann bei der WTA

  • wer einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in den Fachrichtungen Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung oder Bauphysik hat    und
  • wer über eine abgeschlossene Ausbildung als Energieberater mit BAFA-Zulassung verfügt   und
  • wer die erforderliche Eignung im Beruf (Nachweise von Referenzobjekten) oder auf andere Weise, z.B. durch die hier angebotene Fortbildungsmaßnahme erworben hat.

 
Am Kurs Energieberater für Baudenkmale können auch andere interessierte Personen teilnehmen. Für die Teilnahme ist die Möglichkeit der WTA- Zulassung nicht entscheidend.

 

INHALT UND AUFBAU

• Baudenkmale und sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz
• Möglichkeiten der Förderung / Steuerliche Vergünstigungen
• Gesetze, Verordnungen, Richtlinien
• Bewertung des historischen Bestandes - bauphysikalische Anamnese
• Konzeption denkmalverträglicher Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz
• Ganzheitliche Betrachtungsweise
• Denkmalspezifisches Planungs- und Instandhaltungskonzept
• Ausführungspraxis
• Prüfung

Die Weiterbildung entspricht den von der WTA festgelegten Lehrinhalten gemäß dem Leitfaden zum Fortbildungsmodul

PRÜFUNG

90-minütige Klausur

LINKS:

Leitfaden zur Fortbildung Energieberater für Baudenkmale
KfW-Förderung Baudenkmale
Eintragung zum Energieberater Baudenkmal bei der WTA

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Sie können in den Einstellungen Optionen auswählen, die Sie einschränken möchten.
› Einstellungen √ OK