Ausbildung zum Energieberater für Wohngebäude (BAFA) - 210 UE

Für Personen mit einem Hochschulabschluss der Fachrichtung Innenarchitektur sowie Handwerksmeister, Schornsteinfegermeister und Techniker

Die erfolgreiche Teilnahme an diesem Seminar ermöglicht es Personen mit einem Hochschulabschluss der Fachrichtung Innenarchitektur sowie Handwerksmeistern, Schornsteinfegermeistern und Technikern, sich beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) für das Bundesförderprogramm Energieberatung für Wohngebäude als Energieberater registrieren lassen. Zusätzlich ist die Registrierung als Energieeffizienz-Experte "Beratung - Wohngebäude" bei der dena Energieeffizienz-Expertenliste möglich.

INFORMATIONEN ZU VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE LISTUNG BEI DENA / BAFA

Für die Listung bei dena und Bafa benötigen die Absolventen eine entsprechende Grundqualifikation sowie davon abhängig einen bestimmten Umfang der Weiterbildung:

  • Personen mit einem nach § 21 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 EnEV berufsqualifizierendem Hochschulabschluss in den Fachrichtungen Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung, Physik, Bauphysik, Maschinenbau oder Elektrotechnik oder einer anderen technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit einem Ausbildungsschwerpunkt in einem der oben genannten Gebiete benötigen eine Fortbildung im Umfang von 130 Unterrichtseinheiten.
  • Personen mit einem Hochschulabschluss der Fachrichtung Innenarchitektur sowie Handwerksmeister und Techniker benötigen eine Fortbildung im Umfang von 210 Unterrichtseinheiten.

 Weitere Informationen:

Anforderungen des Förderprogramms: BAFA-Richtlinie 2017
Link: BAFA Förderprogramm Energieberatung Wohngebäude
Infoseite Energieeffizienzexperte
Link: dena Energieeffizienz-Experte

 
INHALT UND AUFBAU


Das Angebot entspricht den Anforderungen an eine Weiterbildung für die Anerkennung als Energieberater beim BAFA  und für die Registrierung als dena Energieeffizienz-Experte für Personen mit einem Hochschulabschluss der Fachrichtung Innenarchitektur sowie Handwerksmeister, Schornsteinfegermeister und Techniker. Darüber hinaus können 126 Fortbildungspunkte gemäß §3 der Fortbildungsordnung der Architektenkammer Hessen (AKH) erworben werden.

Die Weiterbildung besteht aus einem Basis- sowie einem Aufbaumodul mit den unten genannten Präsenzterminen. Im Erweiterungsmodul werden die Inhalte im Rahmen von Selbstlerneinheiten vorbereitet und vertieft.

Inhalt des Basismoduls (60 UE)

  1. Rechtliches: EnEG, EnEV, EEWärmeG und Normen, Energieausweis
  2. Gebäudehülle:  Grundlagen energieeffizienter Gebäude, Bauphysik, Wärmedämmsysteme, Schwachstellen Gebäudehülle, Innen- und Kerndämmung, sommerlicher Wärmeschutz, Wärmebrücken, luftdichtes Bauen
  3. Anlagentechnik und Erneuerbare Energien: Überblick Heizungstechnik + Warmwasserbereitung, Schwachstellen Heizungstechnik, Überblick Lüftungsanlagen, Emissionen, hydraulischer Abgleich, Regelungstechnik, Erneuerbare Energien überschlägige Dimensionierung (Solarthermie, Photovoltaik, Holzbrennstoffe, Biogas, KWK, Wärmepumpen)
  4.  Wirtschaftlichkeit bei der Energieberatung  

Inhalt des Aufbaumoduls BAFA Energieberatung Wohngebäude (70 UE zzgl. Hausarbeit)

  1. Modernisierungsempfehlungen im Zusammenhang mit Energieausweisen, geringinvestive Maßnahmen
  2.  Förderprogramme; Förderspezifische Details BAFA / KfW, Beratungskompetenzen
  3. Seminar Begehung und Datenaufnahme eines Bestandsgebäudes und Entwicklung von Sanierungsvorschlägen / Berücksichtigung der Mindestanforderungen der BAFA-Richtlinie
  4. Bilanzierung eines Beispielgebäudes und Berichterstellung mit Software
  5. Erstellung eines Übungsberichts mit Software
  6. Bedarfs-Verbrauchs-Abgleich
  7. Energieeffiziente Beleuchtung / Gebäudesystemtechnik / Haushaltsgeräte
  8. Projekt Beratungsbericht (Studienleistung, als Gruppenarbeit möglich)

Inhalt und Aufbau des Erweiterungsmoduls (80 UE)

Alle Themengebiete von Basis- und Aufbaumodul werden durch vorgeschalteten und kursbegleitende Selbstlerneinheiten und verpflichtende Bearbeitung von Kontrollfragen ergänzt.

Die Lehrinhalte entsprechen den Vorgaben der jeweils gültigen Richtlinie über die Förderung der Energieberatung in Wohngebäuden vor Ort.

KOSTEN UND ANMELDUNG FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM GEBÄUDEENERGIEBERATER

Für die Ausbildung zum Energieberater sind gemäß der dena und BAFA-Vorgaben insgesamt 130 Unterrichtseinheiten erforderlich, die sich durch Belegung des Basismoduls zusammen mit dem Aufbaumodul Energieberatung ergeben

Basismodul: 750 Euro
Aufbaumodul:850 Euro (incl. Prüfungsgebühr)
Erweiterungsmodul: 350 Euro

TERMINE UND UNTERRICHTSZEITEN

Start der Selbstlerneinheiten des Erweiterungmoduls am 21. Oktober 2019.

Präsenztermine Basismodul

08./9. November 2019
22./23. November 2019
06./07. Dezember 2019
17./18. Januar 2020


Präsenztermine Aufbaumodul Energieberatung und Studienleistungen

31. Januar/1. Februar 2020
14/15. Februar 2020
28./29. Februar 2020
Selbststudium: Bearbeitung von Übungsaufgaben
6. März 2020 Prüfung
Im Anschluss Studienleistung Beratungsbericht als Hausarbeit (Aufwand ca. 60 Stunden)

Veranstaltungszeiten in der Regel
Freitag  13.00 - 20.00 Uhr
Samstag 8.30 - 16.15 Uhr

PRÜFUNG UND STUDIENLEISTUNG FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM GEBÄUDEENERGIEBERATER

Klausur im Anschluss an das Aufbaumodul über den gesamten Kursinhalt . 
Als Studienleistung ist ein BAFA-Beratungsbericht anzufertigen, der mindestens als bestanden bewertet werden muss (Gruppenarbeit möglich).

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Sie können in den Einstellungen Optionen auswählen, die Sie einschränken möchten.
› Einstellungen √ OK